katholisch. politisch. aktiv.

Jugendaktion

Schritt zurück in die Zukunft!

Wir haben eine neue Jugendaktion mit dem Titel „ Schritt zurück in die Zukunft!“ entwickelt! Thematisch geht es um Kritik am bestehenden Wirtschaftssystem, das alle dazu bringt, immer mehr zu wollen – und auch immer mehr leisten zu müssen.

Ziel der Aktion ist es, einen ernstzunehmenden Wandel im System anzustoßen und Menschen mit unseren entwicklungspolitischen Aktionen zu einer Veränderung zu bringen. Wir wollen die Postwachstumsökonomie und andere alternative Wirtschaftsmodelle bekannt machen und zeigen, was jede und jeder Einzelne für ein nachhaltiges, gutes und bewusstes Leben tun kann.

Zum Thema ist das Arbeitsheft „Schritt zurück in die Zukunft!“ entstanden - darin enthalten sind Infos, Workshopbausteine, ein Planspiel und ein Jugendgottesdienst.

Vom 18. bis 29. März sind unsere Workshopwochen: wir kommen gerne an Schulen, zu Verbänden und in Kirchengemeinden, um dort den neuen Postwachstums-Workshop durchzuführen. Anfragen bitte an globaleslernen@dont-want-spam.bdkj.info.

Aber natürlich steckt hinter der BDKJ-Jugendaktion noch viel mehr: wenn du Lust auf Flashmobs, Riesen-Yenga, Straßensupermarkt, Podiumsdiskussion und Schnippeldisko hast, dann MACH MIT! Ausprobieren werden wir alle Events währen der 72-Stunden-Aktion vom 23. bis 26. Mai 2019 – wenn du Zeit und Lust hast, Teil unserer Aktionsgruppe zu werden, darfst du dich gerne unter globaleslernen@dont-want-spam.bdkj.info melden.

>>> Die Materialien zur aktuellen und von vergangenen Jugendaktionen findet man im Bereich Materialien & Downloads.

Die Jugendaktion Postwachstum wird unterstützt und mitgetragen von der Aktion Hoffnung.

Beitrag zur 72-Stunden-Aktion: Podiumsdiskussion

Der Arbeitskreis Eine-Welt-Politik des BDKJ Rottenburg Stuttgart lädt zu einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Wirtschaft zukunftsfähig gestalten – wie geht das?“ am 26. Mai 2019 um 17 Uhr in den kleinen Saal der Stadthalle Balingen ein.

Zu den Gästen auf dem Podium zählen zum einen Christian Felber, der als Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie gilt, und zum anderen Günther-Martin Pauli, Landrat des Zollernalbkreises. Darüber hinaus diskutieren Gudrun Binz-Fietkau, Vertreterin des Stuttgarter Non-Profit-Forums, und Maria Gießmann, Vertreterin der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit (SEZ) in Stuttgart, mit.

Die Podiumsdiskussion soll an die Arbeit des Arbeitskreises der letzten zwei Jahre anschließen. In diesen Jahren wurde zur Jugendaktion mit dem Thema „Postwachstum“ unter anderem eine Arbeitshilfe mit einem Workshop erarbeitet. Dabei haben sich alle Beteiligten damit beschäftigt, wie soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit systematisch umgesetzt werden könnte und welche Hindernisse und Lösungsansätze es bisher gibt. Nachdem der Workshop an verschiedenen Schulen und mit Jugendgruppen durchgeführt wurde, soll während der 72h-Aktion vom 23. bis 26. Mai das Thema weiter in die Öffentlichkeit getragen werden.

So wird die Podiumsdiskussion am Ende eines ganzen Aktionswochenendes stehen. Alle interessierten Kinder, Jugendliche und nicht nur junggebliebene Erwachsene sind herzlich eingeladen, sich den Fragen und Antworten einer zukunftsfähigen Wirtschaft im Rahmen dieser Podiumsdiskussion zu stellen.
Der Eintritt ist frei.

Somit heißt es am Sonntag: „Wählen gehen und dann ab zur Podiumsdiskussion!“.