Freiräume und Planungssicherheit

08.05.2020 | Land unterstützt Jugendverbände mit finanziellen Mitteln bei Stornokosten und webbasierten Bildungsangeboten

Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat am 8. April 2020 den Trägern der außerschulischen Jugendarbeit finanzielle Unterstützung im Zusammenhang mit ausgefallenen Veranstaltungen und den damit verbundenen Stornokosten als Folge der Corona-Krise zugesagt. Gleichzeitig wurde den Trägern der außerschulischen Jugendbildung eine Förderung webbasierter Bildungsangebote in Zeiten der Corona-Pandemie mit Schreiben vom 15. April 2020 ermöglicht. Bezuschusst werden webbasierte Lehrgänge für Jugendleiter*innen und Maßnahmen außerschulischer Jugendbildung bis zum 30. September 2020.

Benjamin Wahl, Diözesanleiter BDKJ/BJA Rottenburg-Stuttgart ist erleichtert, dass nun Klarheit darüber besteht, wie die Träger der außerschulischen Jugendbildung mit den Corona-Maßnahmen des Landes und seinen Auswirkungen auf die Jugendarbeit verfahren können.
Der BDKJ und seine Jugendverbände sind dankbar, dass das Sozialministerium in der aktuellen Situation finanzielle Hilfen zusichert. Diesen Blick für Kinder und Jugendliche wünscht sich der BDKJ Rottenburg-Stuttgart auch weiterhin. „Kinder und Jugendliche sind mehr als nur Schüler*innen: Sie brauchen in den Ferien Freiräume und pädagogische Angebote, wie sie in Zeltlagern, auf Freizeiten und bei der Stadtranderholung durchgeführt werden“, meint Wahl. Dieser Aspekt spielt in der öffentlichen Diskussion um die Öffnung der Corona-Maßnahmen derzeit kaum eine Rolle. Wahl ergänzt weiter: „Um Angebote anbieten und sinnvoll pädagogisch planen zu können, brauchen die Jugendverbände eine Perspektive und absehbare Rahmenbedingungen. Daher unterstützen wir als BDKJ die Forderung des Landesjugendrings.

>>> Die konkreten Bedingungen für eine Bezuschussung und Förderung stehen in den Hinweisen zum Verfahren unter der
Rubrik Service/Zuschüsse