"Es soll die Menschen froh machen"

17.01.2020 | Jugendseelsorgetagung 2020 diskutiert zu Liebe, Sexualität und Geschlecht in der kirchlichen Jugendarbeit

„Menschen mit einer Sexualität, die vom heteronormativen Geschlechtermodell abweicht, werden in Form von Beschimpfungen und physischer Gewalt diskriminiert und sind dadurch hoch suizidgefährdet.“ Mit dieser Aussage begründete Sexualwissenschaftler Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß von der Hochschule Merseburg die Relevanz für das Thema der diesjährigen Jugendseelsorgetagung des Bischöflichen Jugendamtes (BJA) der Diözese Rottenburg-Stuttgart ein. Vom 13. bis 16. Januar 2020 beschäftigten sich 140 TeilnehmerInnen in Rot an der Rot unter dem Motto „What is Love?“ mit dem Umgang der Jugendpastoral mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt.