Gottesdienst am Christkönigsfest: hören(s)wert

17.09.2018 | Jugendsonntag der Diözese Rottenburg-Stuttgart am 25. November 2018

Unter dem Motto „hören(s)wert“ feiern zahlreiche Kirchengemeinden in der Diözese Rottenburg Stuttgart am Christkönigssonntag den Jugendsonntag. Gleichzeitig startet mit diesem Sonntag das „Jahr der Jugend“, das von Bischof Dr. Gebhard Fürst ausgerufen wird.

 

Das Motto will den Blick auf das Hören im Alltag und im Glauben richten. Hörenswert kann ein bestimmtes Lied, das Konzert der Lieblingsband oder ein lustiges Hörspiel sein. Auch die Botschaft der Bibel ist es wert, darauf zu hören. Im Evangelium des diesjährigen Christkönigssonntags fordert Jesus dazu auf, auf seine Stimme zu hören. Hörenswert ist auch das, was im „Jahr der Jugend“ passieren soll: „beteiligen.wertschätzen.fördern“ – das geschieht vor allem durch das Hören auf junge Menschen.

„Mit Stimmen, die an unser Ohr dringen, ist es oftmals so: Sie sind ganz unterschiedlich, manchmal leise, manchmal laut, unerwartet und sich wiederholend, durcheinander und sich aufeinander beziehend. Zu erkennen, was in diesem Stimmengewirr hörenswert ist, ist manchmal – gerade für junge Menschen - nicht immer einfach. Deshalb wollen wir in diesem Gottesdienst immer wieder auf das Hören und das Hörenswerte in uns selbst, in unserem Glauben und in der Diözese zum „Jahr der Jugend“ aufmerksam machen“, erläutert Julia Hämmerle, Fachreferentin für Jugendspiritualität am Bischöflichen Jugendamt der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Der Jugendsonntag wird in der Diözese Rottenburg-Stuttgart immer am Fest Christkönig, also am Sonntag vor dem ersten Advent gefeiert. Er wurde im Jahr 2000 wieder eingeführt und knüpft an eine Tradition der katholischen Jugendverbände an, die sich in einem „Bekenntnissonntag“ gegen die Herrschaft der Nazis gewandt haben. Heute soll der Jugendsonntag in doppelter Weise ein Bekenntnis sein: Zum einen können Jugendliche auf ihre eigene Art und Weise ihren Glauben zum Ausdruck bringen, gleichzeitig zeigen die Gemeinden ihren Jugendlichen durch das gemeinsame Gottesdienst-Feiern, dass sie zu ihnen stehen.
Die Kollekte aller Gottesdienste kommt im vollen Umfang der Jugendarbeit zugute, wobei die eine Hälfte für die Jugendarbeit der jeweiligen Gemeinde vor Ort, die andere für die diözesane Jugendstiftung „just“ bestimmt ist. Just fördert innovative Jugendprojekte der kirchlichen Jugendarbeit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

>>>Hier gibt es Materialien und Gottesdienstentwürfe zum Jugendsonntag