katholisch. politisch. aktiv.

Türen auf für Jugendliche!

Junge Menschen für den Kirchengemeinderat gewinnen

Junge Menschen sind Gegenwart und Zukunft unserer Kirchengemeinde. Die Entscheidungen, die im Kirchengemeinderat (KGR) getroffen werden, betreffen sie unmittelbar. Um den jungen Menschen und ihren Anliegen im KGR eine Stimme zu geben, sieht die Kirchengemeindeordnung (KGO) vor, dass es gewählte und/oder berufene Jugendliche/junge Erwachsene im Kirchengemeinderat geben muss.

Aber auch alle anderen Mitglieder des KGRs setzen sich für Themen, welche die Jugend betreffen, ein, sodass es wichtig ist, dass sich Jugendliche informieren und informiert werden, wen sie wie wählen.

Warum wählen?

 

...weil man bei der KGR-Wahl schon mit 16 mitbestimmen darf!

...weil der KGR die Kirchengemeinde leitet!

...weil der KGR die demokratische Vertretung aller Gemeindemitglieder ist!

...weil der KGR über die Zukunft der Kirchengemeinde mitbestimmt!

...weil der KGR auch Häusle-Bauer isch und über Bauvorhaben in der Gemeinde entscheidet!

...weil der KGR die Kirchengemeinde nach außen vertritt!

...weil der KGR mehr entscheidet als den Preis der Bratwurscht beim nächsten Gemeindefest!

...weil der KGR die Formen von Gottesdiensten mitgestalten kann!

...weil der KGR die Macht über das Geld hat!

...weil der KGR Mitarbeiter*innen der Kirchengemeinde einstellt!

...weils geil isch wählen zu gehen!

 

Wahlaufruf zu den KGR-Wahlen 2020

 

Und wie kann ich den KGR wählen?

Die Wahlen sind in den verschiedenen Kirchengemeinden unterschiedlich organisiert. Inzwischen solltest du schon einen Brief dazu bekommen haben. Bei näheren Fragen wende dich an das Pfarrbüro oder an deine*n pastoralen Mitarbeiter*in des Vertrauens.

Wie können wir Jugendvertreter*innen gewinnen?
Je mehr persönliche Kontakte zwischen Jugendlichen und Kirchengemeinderat bestehen, je besser wir im Gespräch sind, umso wahrscheinlicher ist es, dass junge Menschen Lust bekommen, sich im KGR zu beteiligen. Ansätze können sein:  

  • Wir besuchen unsere Verbände und Jugendgruppen vor Ort und kommen mit ihnen ins Gespräch: Was schätzt Ihr an der Kirchengemeinde, was fehlt Euch, was braucht Ihr, um Euch hier wohl zu fühlen und Euren Platz zu haben?
  • Wir überlegen uns im KGR, welche konkreten Themen und Entscheidungen anstehen, die junge Menschen direkt betreffen, bei denen sie Kirche mitgestalten können und kommen mit ihnen darüber ins Gespräch, wie sie sich künftig an solchen Entscheidungen beteiligen können und wollen.
  • Wir überlegen, wie die Arbeit im KGR attraktiv für junge Menschen sein kann: Wie könnte eine Beteiligung im KGR aussehen, wenn ich aufgrund von Ausbildung oder Studiumsbeginn nicht weiß, ob ich die fünf Jahre Mitglied sein kann? Kann ich KGR-Mitglied sein, wenn ich nicht bei jeder Sitzung dabei sein kann? …  

Die jungen Menschen sollen spüren, dass sie mit ihren Ideen und Fragen willkommen sind und dass der Kirchengemeinderat ein Ort ist, an dem sie ihre Anliegen einbringen und mitbestimmen können.  

In den nächsten Wochen findet ihr hier weitere Informationen zu den Themen:

  • Berufung beratender Jugendvertreter*innen
  • Begleitung der Jugendvertreter*innen durch die Jugendreferate
  • Methoden für einen Austausch zwischen KGR und Jugendgruppen

Den Flyer für Erstwähler*innen können Sie entweder im Downloadbereich herunterladen oder hier über die Expedition in Rottenburg bestellen.

Downloads

Kontakt

Benedikt Kellerer
Benedikt Kellerer
Bildungsreferent Politik & Verband und Demokratiebildung
07153 3001 132
bkellerer@bdkj.info
Monika Maurus
Monika Maurus
Pastoralreferentin Fachstelle Jugendpastoral
07153 3001 131
mmaurus@bdkj-bja.drs.de