katholisch. politisch. aktiv.

Der BDKJ in Rottenburg-Stuttgart

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Diözese Rottenburg-Stuttgart ist der Zusammenschluss von sechs Mitgliedsverbänden und mehreren regionalen Gruppierungen. Die Ministrantinnen und Ministranten der Diözese sind als Jugendorganisation Mitglied im BDKJ. Auf den verschiedenen Ebenen und in den Dekanaten organisieren sich rund 25.000 Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene, weitere 15.000 nehmen jährlich an Veranstaltungen teil.

Die Aufgaben des BDKJ

  •     Jugendpolitik
  •     Kirchenpolitik
  •     Öffentlichkeitsarbeit
  •     ideelle und finanzielle Absicherung
  •     Weiterentwicklung der theoretischen Grundlagen der katholischen Jugendverbandsarbeit
  •     Auseinandersetzung mit Fragen, die sich aus der Praxis der Jugendverbände ergeben


Prinzipien der katholischen Jugendverbandsarbeit

  •     Ehrenamtlichkeit
  •     Freiwilligkeit
  •     Selbstorganisation
  •     Partizipation
  •     Demokratie
  •     Lebensweltbezug
  •     Christlicher Glaube   


In der ganzen Diözese befinden sich katholische Jugendreferate, die gleichzeitig Dekanatsstellen des BDKJ sind.

Der BDKJ Rottenburg-Stuttgart wird von vier paritätisch besetzten Stellen - der Diözesanleitung BDKJ/BJA - geleitet. Die BDKJ-Diözesanversammlung wählt aus den KandidatInnen, die der Zustimmung des Bischofs bedürfen, die Leitung für die Dauer von drei Jahren. Nach der Wahl beauftragt der Bischof die neuen AmtsinhaberInnen zur Leitung des Bischöflichen Jugendamts (BJA).
Daher leitet in der Diözese Rottenburg-Stuttgart die Diözesanleitung in Personalunion gleichzeitig den BDKJ und das BJA.

Den BDKJ gibt es in ganz Deutschland. Die Zentrale des BDKJ-Bundesverbandes befindet sich in Düsseldorf.
----------------------------------------------------------------------------------------------------

BDKJ Diözesanversammlung

Die BDKJ-Diözesanversammlung (DiV) ist das höchste beschlussfassende Gremium aller stimmberechtigten Mitglieder im Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart. Sie findet zwei Mal jährlich statt - im Frühjahr und Herbst.

Die nächste BDKJ-Diözesanversammlung findet vom 14. bis 15. Oktober 2017 in Wernau statt. >>> Zum Online- Anmeldeformular (wird im Anmeldezeitraum freigeschaltet)

 

Die letzten DiVs

17.-19. März 2017, Rot an der Rot

Protokoll der Versammlung [pdf, 1,9 MB]
Kurzinfo zur BDKJ Diözesanversammlung [pdf, 66 KB]

Beschlüsse Termine 2018 [pdf, 298 KB]
Beschluss 72-Stunden-Aktion 2019 [pdf, 266 KB]
Beschluss JUSETA [pdf, 263 KB]
Beschluss Jahr der Jugend 2018/2019 [pdf, 98 KB]
Beschluss Auftragsändeurng Satzungsausschuss [pdf, 84 KB]
Beschluss Verhältnisklärung BDKJ Ferienwelt und BDKJ-Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart [pdf, 84 KB]


15.-16. Oktober 2016, Rot an der Rot

Protokoll der Versammlung [pdf; 290 KB]
Kurzinfo zur BDKJ Diözesanversammlung [pdf, 63 KB]

Beschluss Zukunftszeit - gemeinsam für ein buntes Land [pdf, 201 KB]
Beschluss Arbeitsauftrag AK Eine Welt Politik [pdf, 87 KB]
Beschluss Es ist gut so. Eure Liebe ist gut. [pdf, 244 KB]
Handreichung zum Umgang mit der AfD [pdf, 86 KB]

11.-13. März 2016, Rot an der Rot

Protokoll der Versammlung [pdf, 1,1 MB]
Kurzinfo zur BDKJ Diözesanversammlung [pdf, 314 KB]

Beschlüsse Termine 2017 [pdf, 347 KB]
Beschluss Konzept ethische Beschaffung [pdf, 244 KB]
Konzept für ethische Beschaffung [pdf, 215 KB]
Beschluss Mystik im BDKJ [pdf, 243 KB]
Beschluss Satzung [pdf, KB]
Beschluss Arbeitsauftrag AK EWP [pdf, 242 KB]

17./18. Oktober 2015, Rot an der Rot

Protokoll der Versammlung [pdf, 1,5 MB]  
Kurzinfo zur BDKJ Diözesanversammlung [pdf, 49 KB]

Beschluss Verbandskampagne [pdf, 224 KB]
Beschluss Projektstelle JAB Jugend-Arbeit-Bildung [222 KB]
Konzept Projektstelle JAB [pdf, 86 KB]
Beschluss Einordnung BDKJ im kirchlichen Vereinsrecht [pdf, 222 KB]

13.-15. März 2015, Michaelsberg

Protokoll der Versammlung
[pdf, 1,37 MB]
Kurzinfo zur BDKJ DiV [pdf, 45 KB]

Beschluss Young Caritas [pdf, 228 KB]
Beschuss Konferenztermine [pdf, 243 KB]
Beschluss weitere Termine [pdf, 245 KB]
Beschluss polizeiliche Führungszeugnisse [pdf, 240 KB]
Beschluss Beauftragung Wahlausschuss [pdf, 249 KB]

18.-19. Oktober 2014 in Wernau
Protokoll der Versammlung [pdf, 1,53 MB]

Beschluss Selbstverständnis [pdf, 94 KB]
Beschluss Selbstverständnis auf Bundesebene [pdf, 83 KB]
Beschluss Verlängerung AK Eine Welt Politik [pdf, 89 KB]

14.-16. März 2014 in Rot an der Rot
Protokoll der Versammlung  [pdf, 6,3 MB]

Beschluss Jugendwallfahrt 2015 [pdf, 85 KB]
Beschluss Ehrenamtliche geistliche Dekanatsleitung [pdf, 80 KB]
Beschluss Termine 2015 [pdf, 129 KB]
Beschluss Mystik im BDKJ [pdf, 81 KB]
Beschluss Auftrag Satzungsausschuss [pdf, 178 KB]
Beschluss AG Verbandsgründung [pdf, 103 KB]
Beschluss Initativantrag Ethische Beschaffung [pdf, 174 KB]

19.-20. Oktober 2013 Rot an der Rot
Protokoll der Versammlung [pdf, 2,2 MB]

Beschluss Verlängerung AG Selbstverständnis [pdf, 251 KB]

15.-17. März 2013, Wernau
Protokoll der Versammlung  [pdf, 1,6 MB]

Beschluss BDKJ Nachtwallfahrt [pdf, 264 KB]

Gremien des BDKJ auf Diözesanebene

Im BDKJ auf Diözesanebene sind verschiedene Arbeitskreise, Arbeitsgruppen und Ausschüsse tätig. Die Mitglieder erhalten ihren Auftrag durch Wahl auf der BDKJ Diözesanversammlung bzw. den Diözesankonferenzen der Dekanate sowie Mitgliedsverbände und Jugendorganisation.


Landesarbeitskreis Jugendpolitik
(LAK Jupo)
Der LAK Jupo ist ein Organ der BDKJ-Landesarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg. Diese ist der Zusammenschluss der BDKJ-Diözesanleitungen Freiburg und Rottenburg-Stuttgart und hat zur Aufgabe die gemeinsamen Aufgaben des BDKJ im Land Baden-Württemberg wahrzunehmen, insbesondere die Interessenvertretung im politischen Bereich.

Aufgaben des LAK Jupo:

  • die Beratung über Themen, die die Jugendpolitik in Baden-Württemberg betreffen
  • die Vertretung des BDKJ in der Vollversammlung des Landesjugendringes Baden-Württemberg e.V.
  • die Begleitung und Unterstützung der Arbeit des Landesjugendringes Baden-Württemberg e.V.
  • die Organisation und Durchführung von jugendpolitischen Aktionen und Initiativen des BDKJ in Baden-Württemberg


Zuständig in der BDKJ Diözesanleitung: Benjamin Wahl
Zuständiger Referent: Landesreferent Bendix Wulfgramm
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Arbeitskreis Kirchenpolitik

Der Arbeitskreis Kirchenpolitik setzt sich zusammen aus den Jugendvertreterinnen und -vertretern des Diözesanrates sowie ihren Stellvertreterinnen und -vertretern. Neben der Vertretung auf dem Diözesanrat beschäftigt sich das Gremium mit krichenpolitisch relevanten und aktuellen Themen und entwickelt dazu Materialien.

Aufgaben des AK

  • Koordination von Themen, die die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und die Kirchenpolitik in der Diözese Rottenburg/Stuttgart betreffen
  • Begleitung und Unterstützung der Arbeit der JugendvertreterInnen im Diözesanrat und in anderen Gremien der Diözese Rottenburg-Stuttgart
  • Organisation und Durchführung von kirchenpolitischen Aktionen und Initiativen des BDKJ der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Zuständig in der Diözesanleitung: Andrea Trautmann
Zuständiger Bildungsreferent: Sebastian Schmid
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Arbeitskreis Spiritualität
Der Arbeitskreis hat den Auftrag, das Papier "Mystik im BDKJ" auf seine Aktualität zu überpüfen, ggf. zu überarbeiten oder ein entsprechend neues Papier zu schreiben.

Zuständig in der Diözesanleitung: Markus Scheifele
Zuständige Referentin: Sophie Zäh, Dekanatsjugendseelsorgerin

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Arbeitskreis Eine-Welt-Politik
Der Arbeitskreis Eine-Welt-Politik des BDKJ stellt die dritte Säule neben Kirchen- und Jugendpolitik im BDKJ dar. Eine-Welt-Engagierte aus den BDKJ-Mitgliedsverbänden, Rückkehrer aus dem Weltkirchlichen Friedensdienst und Interessierte arbeiten im AK mit.
Anliegen des AKs ist es, die Eine-Welt-Arbeit in den Verbänden, Jugendorganisationen und Dekanaten zu unterstützen, junge Menschen für die Eine-Welt-Thematiken zu sensibilisieren und konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Zuständig in der Diözesanleitung: Alexandra Guserle
Zuständige Bildungsreferentin: Theresa Kucher
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gesamtpräsidium
Das BDKJ Gesamtpräsidium setzt sich aus den Präsiden der Diözesankonferenzen der Dekanate und der Mitgliedsverbände/Jugendorganisation zusammen. Sie beraten die Diözesanleitung in erster Linie, wenn es um die Planung und Durchführung der BDKJ Diözesanversammlung geht und bringen die Belange Delegierten mit ein. Die Präsiden sind zudem jeweils für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung ihrer Konferenzen zuständig.

Zuständig in der Diözesanleitung: Alexandra Guserle
Zuständige Bildungsreferentin: Dorothee Heller
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Präsidium der Mitgliedsverbände
Das MV-Präsidium wird auf der Diözesankonferenz der Mitgliedsverbände/Jugendorganisation gewählt. Es besteht aus einem Mitglied der Diözesanleitung und zwei VertreterInnen der Verbände.
Gemeinsam werden die Konferenzen geplant, durchgeführt und nachbereitet und die Themen der Mitgliedsverbände vertreten.

Zuständig in der Diözesanleitung: Andrea Trautmann
Zuständige Bildungsreferentin: Dorothee Heller
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Präsidium der Dekanatsverbände
Das Präsidium Dekanate wird auf der Diözesankonferenz der BDKJ Dekanatsverbände gewählt. Es besteht aus einem Mitglied der Diözesanleitung und drei VertreterInnen aus den Dekanaten.
Gemeinsam werden die Konferenzen geplant, durchgeführt und nachbereitet und die Themen der mittleren Ebene vertreten.

Zuständig in der Diözesanleitung: Alexandra Guserle
Zuständiger Bildungsreferent: Martin Hüttl
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Satzungsausschuss
Der Satzungsausschuss hat nach der Satzungsänderung im März 2016 noch den Auftrag, den Prozess zur Umsetzung des kompletten neuen Selbstverständnisses (Beschluss 10-2014) des BDKJ Rottenburg-Stuttgart zu begleiten.
Der Satzungsausschuss ist mit zwei VertreterInnen der Mitgliedsverbände, zwei Vertretern der Dekanate und einem Vertreter der Jugendorganisation MinistrantInnen besetzt.

Zuständig in der Diözesanleitung: Alexandra Guserle
Zuständiger Bildungsreferent: Martin Hüttl
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Arbeitskreis Verbandskampagne
Für das Ziel, mehr Kindern und Jugendlichen in der Diözese das Erleben eines katholischen Jugendverbandes zu ermöglichen, bestand von März 2012 bis Oktober 2015 die "AG Verbandsgründnungen". Nach ersten Maßnahmen zur Unterstützung von Neugründnungen endete die Arbeit der AG im Antrag zur Verbandskampagne. Der Arbeitskreis ist seit Herbst 2015 besetzt und die Kampagne startet im Frühjahr 2016.

Zuständig in der Diözesanleitung: Alexandra Guserle
Zuständige Bildungsreferentin: Teresa Baur

Anfänge des BDKJ

Was war und was kommt

Den BDKJ gibt es seit 1947. Rund 80 Männer und Frauen, das waren fast alle beauftragte Laienführerinnen und -führer aus den deutschen Diözesen sowie aus Verbänden und Bünden, trafen sich vom 24. bis 28. März 1947 in Hardehausen bei Paderborn zur „Tagung der Führerschaft der Deutschen Katholischen Jugend“. Sie kamen auf Einladung von Prälat Ludwig Wolker, der vor dem Krieg Generalpräses des Katholischen Jungmännerverbandes gewesen und nun von den Bischöfen erneut mit der Jugendarbeit in den Westzonen beauftragt worden war. Auf dem Treffen wurde der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ausgerufen und die „Grundsätze zur inneren Ordnung“ festgelegt.

Diözesanführerin von Rottenburg-Stuttgart war damals Theresia Hauser, Diözesanführer Ernst Brüstle. Präses der Frauenjugend war Robert Steeb, Präses der Mannesjugend Alfred Maier. Die meisten Spuren hat Theresia Hauser hinterlassen. Sie hat sich stark um Frauenbildung im Geist der damaligen Zeit gekümmert. Nach neun Jahren als Diözesanführerin wurde sie 1956 BDKJ-Bundesführerin. In diesem Amt hat sie das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) mit der Bundesregierung verabredet und gesetzlich gefasst.

Mitgestaltung in christlicher Verantwortung

Der Bund entwickelte sich rasch. Bereits nach wenigen Jahren zählte er im „Stamm“ und in den „Gliedgemeinschaften“ bundesweit rund eine Million Mitglieder. In den Anfangsjahren sollte das feste Stehen in Glaube und Kirche zeigen, dass die überlieferten Wahrheiten und Werte beim Schaffen einer neuen sozialen Ordnung nach der Nazi-Diktatur unverzichtbar waren.
Der BDKJ wollte sich damals - und tut dies bis heute - beim Aufbau und der Mitgestaltung eines demokratischen Gemeinwesens in christlicher Verantwortung engagieren. Auf diesem Hintergrund war es bis in die 70er Jahre selbstverständlich, dass Engagierte des BDKJ in die Junge Union und CDU eintraten und politische Ämter auf allen Ebenen übernahmen. Heute sind junge Katholiken in vielen Parteien aktiv, bei den Liberalen und in der Linkspartei sicher weniger.

Durch das Zweite Vatikanische Konzil in den 60er Jahren und die gemeinsame
Synode der westdeutschen Bistümer 1976 sind die Zugänge zu Glaube und Kirche differenzierter und individueller geworden. Dem Drang der katholischen Jugend immer wieder neue eigene Formen für Gottesdienste zu finden bot der BDKJ immer einen strukturellen Rahmen. Gleichzeitig war der BDKJ stets vorne dran, wenn es um die innerkirchliche Mitbestimmung ging. Heute gilt noch mehr als früher: Der BDKJ ist für Kinder und Jugendliche oft der einzige Zugang zur katholischen Kirche.

katholisch - politisch - aktiv

Bis in die 60er Jahre waren die Bundesfeste mit bis zu 100.000 TeilnehmerInnen Höhepunkte eines aktiven Wirkens in die Gesellschaft hinein. Friedensdemonstrationen, Aktionen auf Katholikentagen und zu Bundestagswahlen waren und sind spätere Formen von Aktivität.

Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche, Kirchenpolitik, Jugendpolitik und Öffentlichkeitsarbeit sind und bleiben die Schwerpunkte im BDKJ, der sich seit 1971 als Dachverband versteht.

Zur Zeit gehören ihm in Deutschland 15 Mitgliedsverbände und 26 Diözesanverbände an. Nach der Jahrtausendwende kamen und kommen neue Themen auf, denen sich der BDKJ zu stellen hat: Durch Zuwanderung aus vielen Ländern wird der Katholizismus in Deutschland farbiger und multikulturell. Junge MigrantInnen engagieren sich genauso in der Kirche wie Inländer. Hier wächst eine neue „Kundschaft“ heran, die Jugendverbandsarbeit ansprechen kann. Sie bringen mit ihrer Kultur auch andere Formen kirchlichen Lebens mit, die den BDKJ bereichern können. Verschärft hat sich gleichzeitig die soziale Lage für viele Kinder und Jugendliche. Die Wohlstandsgesellschaft ist an ihre Grenzen gestoßen, der Klimawandel wird Folgen haben, die niemand derzeit vorhersehen kann.

Kinder- und Jugendarbeit im BDKJ wird junge Menschen auf ihrem Lebensweg begleiten, ohne genau zu wissen, wohin die Reise hingeht, wer beispielsweise seinen Lebensunterhalt selbst verdienen kann, und wer dauerhaft auf die Solidarität seiner Mitmenschen angewiesen sein wird. 

Materialien zum Download