katholisch. politisch. aktiv.

Sternsinger*innenaktion

Solidarität mit Kindern weltweit

Rund 50.000 Kinder und Jugendliche in Baden-Württemberg gehen jedes Jahr in der ersten Januarwoche als Drei Könige verkleidet von Tür zu Tür und sammeln Spenden für Kinder in ärmeren Ländern dieser Erde.

Mit Kreide schreiben sie den Segen "Christus möge dieses Haus segnen" in der lateinischen Abkürzung "C+M+B" (Christus mansionem benedicat) an die Haustüren und rufen zur Solidarität mit den Kindern aller Länder auf. Die Spenden gehen an Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa und Ozeanien.
Träger der Sternsingeraktion auf Bundesebene ist das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" in Aachen und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

In der Diözese Rottenburg-Stuttgart laufen die Fäden an der Fachstelle Globales Lernen zusammen.

Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit

Aktion Dreikönigssingen 2020

Das Thema Frieden am Beispiel des Libanon steht im Mittelpunkt
der Aktion Dreikönigssingen 2020. Nach dem Bürgerkrieg von
1975 bis 1990 gelingt in dem kleinen Land im Nahen Osten ein
weitgehend demokratisches und friedliches Zusammenleben von
Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen. Doch
der gesellschaftliche Friede steht vor großen Herausforderungen,
denn das Zusammenleben ist nach wie vor von Ressentiments
geprägt. Zudem hat der Libanon seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs
im Nachbarland Syrien im Jahr 2011 rund 1,2 Millionen
Flüchtlinge aufgenommen. Diese machen nun etwa ein Viertel
der Gesamtbevölkerung aus. Die Bildungs- und Gesundheitsstrukturen
des Landes reichen nicht aus, um den Bedürfnissen
der geflüchteten Menschen gerecht zu werden. Die Hilfsbereitschaft
der Libanesen ist teilweise in Ablehnung umgeschlagen.
Auch unter Kindern und Jugendlichen kommt es zu Spannungen
und Ausgrenzungen.


Die Projektpartner der Sternsinger arbeiten vor diesem Hintergrund mit einheimischen Kindern und mit
Kindern aus Flüchtlingsfamilien. Ein wichtiges Ziel ist es, Frieden und Verständigung zwischen Menschen
unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion im Libanon zu fördern.
Die Aktion Dreikönigssingen 2020 zeigt den Sternsingern, wie wichtig es ist, friedlich und unvoreingenommen
miteinander umzugehen. Sie zeigt auch, dass Kinder und Jugendliche selbst aktiv zu einem
friedlichen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion beitragen
können. So lernen die Sternsinger, dass Kinder und Jugendliche mehr verbindet als sie trennt – und
dass es sich lohnt, offen und respektvoll aufeinander zuzugehen. Gleichzeitig würdigt die Aktion Dreikönigssingen
den Einsatz der rund 300.000 Sternsinger, die als Friedensbotschafter den Segen zu
den Menschen bringen und Spenden für hilfsbedürftige Kinder weltweit sammeln.


„Frieden! Im Libanon und weltweit“ lautet das Motto der Aktion 2020. Der biblische Leittext ist Jesaja
2,2-5: Wenn die Menschen auf den Wegen des gerechten Gottes gehen, werden sie aus Schwertern
Pflugscharen machen, und die Kriege zwischen den Völkern finden ein Ende.

Kinderschutz im Rahmen der Sternsinger-Aktion

Bei der Sternsingeraktion setzen wir uns für das Wohl von Kindern weltweit ein und möchten ihre Lebenssituation verbessern! Wir wollen dabei auch das Wohl der Kinder und Jugendlichen bei uns in Deutschland nicht vergessen. Auch im Rahmen der Sternsingeraktion liegt uns der Schutz von Kindern und Jugendlichen besonders am Herzen.

Welche Maßnahmen hierfür zu berücksichtigen sind, ist im Infoschreiben zusammengefasst.

Sollte die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses nötig sein, ist den Ehrenamtlichen das entsprechende Anforderungsschreiben incl. Antrag zur Gebührenbefreiung auszuhändigen.

Es ist uns ein Anliegen, dass Betreuer*innen bei der Sternsingeraktion für die Thematik sensibilisiert sind und auch die Kinder und Jugendlichen wissen, an wen sie sich wenden können, wenn ihnen etwas „komisch“ erscheint. In der Gemeinde sollten sich die Verantwortlichen daher auch damit auseinandersetzen. Wichtig ist, den ehrenamtlichen Betreuer*innen deutlich zu machen, dass die Maßnahmen zum Schutz dienen und nicht aufgrund eines Generealverdachts, sondern vielmehr auch zur Abschreckung potentieller Täter umgesetzt werden sollen.
Bei Fragen, wenden sie sich an das zuständige Jugendreferat. Dort werden auch immer wieder öffentliche Schulungen angeboten.

Kontakt

Katharina Reidick
Katharina Reidick
Bildungsreferentin Globales Lernen/WFD
07153 3001 102
kreidick@bdkj.info