katholisch. politisch. aktiv.

Zusammen arbeiten

Jobs

Im Bischöflichen Jugendamt (BJA) und beim BDKJ-Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart arbeiten rund 150 Menschen in den verschiedensten Berufszweigen.
Jedes Jahr werden in zwei Bewerbungsrunden neue MitarbeiterInnen gesucht. Darüber hinaus sind jederzeit auch Initiativbewerbungen möglich und erwünscht.

  • SozialpädagogInnen
  • ReligionspädagogInnen
  • SozialarbeiterInnen
  • TheologInnen
  • DiplompädagogInnen

sind überwiegend als JugendreferentInnen in den BDKJ-Dekanatsstellen oder als BildungsreferentInnen in den Mitgliedsverbänden und BDKJ/BJA-Fachstellen beschäftigt.

  • Verwaltungsangestellte
  • Kaufleute für Bürokommunikation

arbeiten im Sekretariats- oder kaufmännischen Bereich.

Seit einigen Jahren ist das BJA Partner der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und bietet regelmäßig Ausbildungsplätze für das Duale Studium in den Bereichen Soziale Arbeit und Sozialmanagement an.
Praktika beim BDKJ/BJA sind im Rahmen verschiedener Studien- und Ausbildungsgänge möglich – an unterschiedlichen Einsatzstellen im BJA, die in der Regel gemeinsam mit den InteressentInnen für Praktika ausgewählt werden.
>>> Nähere Infos dazu  [pdf; 97 KB]

Zudem bildet der Buchdienst Wernau, die Fachbuchhandlung im BJA, zur Sortimentsbuchhändlerin aus.

Aktuelle Stellen

Verwaltungsangestellte 100 % befristet

27.06.2019

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart sucht für das Bischöfliche Jugendamt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Verwaltungsangestellte/n, 100%, als Krankheitsvertretung, befristet bis 31.03.2020.

Bewerbungsschluss ist am 26.07.2019
 

Stellenanzeige zum Download (pdf, 105 KB)

 

 

Qualifikation und Familienfreundlichkeit

Einführungsprogramm

Für neue MitarbeiterInnen findet berufsbegleitend während des ersten Dienstjahres ein Einführungsprogramm statt.Folgende Ziele sind damit u. a. verbunden:

  • Sie werden in das Selbstverständnis, Strukturen und die Kultur im BDKJ/BJA eingeführt.
  • Sie beschäftigen sich mit der heutigen Situation junger Menschen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Wandlungs- und Modernisierungsprozesse sowie der Entwicklung von Zielperspektiven für das eigene berufliche Handlungsfeld.
  • Sie klären die eigene berufliche Identität bzw. Rolle und entwickeln ihr eigenes Profil weiter.
  • Sie werden zur Förderung einer eigengeprägten spirituellen Praxis angeregt.
  • Die TeilnehmerInnen setzen sich mit ihrer Lebens-/Glaubensgeschichte, ihrer Berufsbiographie sowie ihrer Motivation für die Arbeit mit jungen Menschen auseinander.

Die Einführung setzt sich aus der Hospitation/ Einführung vor Ort, der Einführungsberatung sowie aus den nach individuellen Kriterien zu belegenden Seminartagen zusammen.

Das Bischöfliche Jugendamt unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dazu bieten wir beispielsweise an:

  • Mobile Arbeitsplätze für Mitarbeitende mit Familienaufgaben
  • Kinderbetreuung bei ganztägigen Veranstaltungen
  • Ferienbetreuung in Wernau für sieben- bis dreizehnjährige Kinder von Mitarbeitenden

Externe Jobanbieter