katholisch. politisch. aktiv.

Das Bischöfliche Jugendamt

Das Bischöfliche Jugendamt der Diözese Rottenburg-Stuttgart ist das vom Bischof eingerichtete Amt für katholische Jugendarbeit und hat die Aufgabe diese zu unterstützen, zu fördern und zu begleiten.
Katholische Jugendarbeit wendet sich grundsätzlich an alle jungen Menschen, indem sie ihnen hilft, sich in einer Weise selbst zu verwirklichen, die an Jesus Christus Maß nimmt.

Grundlage der katholischen Jugendarbeit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind die Aussagen der Gemeinsamen Synode der deutschen Bistümer in Würzburg (1975) und der Rottenburger Diözesansynode (1985/86).
Die Strukturen der katholischen Jugendarbeit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind in der gleichnamigen Broschüre vom Jahr 2006 beschrieben und für alle Ebenen festgelegt.


Materialien zum Download


Hier geht es zur website der Diözese: www.drs.de 

Leitbild des BJA

Das Leitbild beschreibt den verbindlichen Orientierungsrahmen der gesamten kirchlichen Jugendarbeit mit folgenden vier Leitlinien:

»Unser Handeln in der Spannung zwischen der Lebenswelt junger Menschen und dem Evangelium wird wirksam«
Gerade in Phasen des Umbruchs wie Schulwechsel, Ausbildungsbeginn, Trennung ... ermutigen die MitarbeiterInnen des BJA junge Menschen ihren eigenen Weg zu sich, zu anderen und zu Gott zu finden. Sie unterstützen und fördern sie in der selbständigen politischen Interessenvertretung, der eigenständigen und gleichberechtigten Entwicklung zu Frauen und Männern und ermöglichen die Begegnung mit anderen jungen Menschen über soziale, kulturelle und konfessionelle Grenzen hinweg. Gemeinsam mit den Jugendlichen setzen sich die MitarbeiterInnen des BJA mit Glaubens- und Sinnfragen auseinander und entwickeln lebendige Ausdrucksformen ihrer Spiritualität. Mit seinen Angeboten, sich für eine gerechte und gewaltfreie Welt einzusetzen, geht das BJA auf junge Menschen zu, die der Kirche distanziert gegenüberstehen.

»Wir bauen auf Ehrenamtliche«
Die kirchliche Jugendarbeit braucht die vielfältigen Kenntnisse und Fähigkeiten der Ehrenamtlichen. Damit sich Ehrenamtliche engagieren können, schafft das BJA die dafür benötigten Rahmenbedingungen und setzt sich auch auf politischer Ebene dafür ein. Zudem unterstützt es die Ehrenamtlichen durch Qualifizierungs- und Begleitungsangebote.

»Frauen und Männer, die hier arbeiten, stehen für Qualität«
Die MitarbeiterInnen des BJA decken ein breites Spektrum an fachlicher Ausbildung und Qualifikation ab, die sie durch regelmäßige Fortbildungen gewährleisten.

»Wir sind kooperativ und präsent«
Das BJA kooperiert mit Trägern der Jugendhilfe und anderen Organisationen. Die jungen Menschen mit ihrer Geschichte, ihrer Situation, ihren Fragen, Ansichten und Träumen stehen im Mittelpunkt; an ihrem Zeit- und Lebensrhythmus orientiert sich die Arbeit der MitarbeiterInnen im BJA.

Die Träger kirchlicher Jugendarbeit

EMAS-Zertifizierung

Ökozertifiziert seit 29. September 2015

Bischöfliches Jugendamt, BDKJ-Diözesanstelle und Tagungshaus Wernau wenden gemeinsam ein zertifiziertes Umweltmanagement nach europäischen Richtlinien – kurz EMAS genannt - an.

Ziel ist es, den ökologischen Fußabdruck der beteiligten Einrichtungen dauerhaft und nachhaltig zu optimieren. Das Einführen eines ökologischen Managementsystems nach EMAS bietet den Vorteil, umweltgerechtes und ressourcenorientiertes Handeln in einen verbindlichen Regelkreislauf zu integrieren. Dieser beginnt mit einer Bestandsaufnahme relevanter ökologischer Themenfelder wie etwa Strom, Müll, Wasser, Heizung und Bürobedarf, um dann in den maßgeblichen Bereichen die notwendigen Veränderungen herbeizuführen. Anhand eines Maßnahmenplans, dem so genannten Umweltprogramm, werden Zuständigkeiten und Finanzierung in leistbaren Schritten festgelegt. Die darauffolgende Umwelterklärung schließlich ist Basis für die EMAS-Zertifizierung, die das Bischöfliche Jugendamt am 29. September 2015 mit einer Urkunde erhielt. Künftig wird das Umweltmanagement alle drei Jahre überprüft.

EMAS – Eco-Management and Audit Scheme der Europäischen Union

>>> Umwelterklärung des BJA 2015     [pdf; 843 KB] 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Diözesanleitung BDKJ/BJA

Bei den Stellen der Diözesanleitung BDKJ/BJA handelt es sich um Wahlämter für die Dauer von drei Jahren. Die BDKJ-Diözesanversammlung wählt aus den Kandidaten, die der Zustimmung des Bischofs bedürfen, den Leiter für den Diözesanverband BDKJ. Nach der Wahl beauftragt der Bischof die neuen Amtsinhaber zur Leitung des Bischöflichen Jugendamts (BJA).
Daher leitet in der Diözese Rottenburg-Stuttgart die Diözesanleitung in Personalunion gleichzeitig den BDKJ und das BJA. 

 

Kontakt

Alexandra Guserle
Alexandra Guserle
Diözesanleiterin BDKJ/BJA
07153 3001 111
aguserle@bdkj.info
Markus Scheifele
Markus Scheifele
Diözesanjugendseelsorger BDKJ/BJA
07153 3001 112
markus.scheifele@drs.de
Benjamin Wahl
Benjamin Wahl
Diözesanleiter BDKJ/BJA
07153 3001 136
bwahl@bdkj.info